Argula-von-Grumbach-Haus

Senioren- und Pflegeheim in Nittendorf

Dem Menschen zugewandt lautet ein Grundsatz der Diakonie Regensburg.  Aufgaben und Ziele der Arbeit in unseren Senioreneinrichtungen leiten sich von diesem Menschenbild ab. Sie sind im christlichen Verständnis von der Würde eines jeden Menschen begründet.

Die Grundhaltung der Mitarbeitenden wird durch den Bewohner in seiner Ganzheit und seinem Sosein bestimmt. Pflege und Betreuung erfolgen mit dem Die Menschenwürde alter und pflegebedürftiger Menschen ernst zu nehmen und Hilfe zu leisten, ist unser Anspruch in der Pflege und Betreuung unserer Bewohner.

Ansprechpartnerin

Birgit Robin

Birgit Robin

Einrichtungsleitung

Kontakt

Argula-von-Grumbach-Haus
Senioren- und Pflegeheim
Am Marktplatz 8
93152 Nittendorf

Tel. 09404 9506-0
Fax 09404 9506-520
argula-von-grumbach-haus@dw-regensburg.de

Download

Sie haben Interesse? zum Vormerkformular

Das Argula-von-Grumbach-Haus ist im Herbst 1994 eröffnet worden. Mit 56 Einzelzimmern und 18 Doppelzimmern bietet es Platz 92 Bewohner. Das Haus liegt im Nittendorfer Gemeindebereich Am Bernstein, inmitten bester Wohn- und Geschäftslage.

Ein umfassendes Arzt- und Facharztangebot ist direkt vor Ort. Trotz zentraler Lage verfügt das Haus über einen eigenen Park, der nahtlos in eine öffentliche Grünanlage mit angrenzendem Wald übergeht. 

Ein Schwerpunkt der Konzeption des Hauses ist eine Wohnpflege. Wohn- und Pflegebereich sind nicht getrennt. Ein einmal bezogenes Zimmer wird auch bei Eintritt der Pflegebedürftigkeit oder Veränderung der Pflegebedürftigkeit beibehalten. Die 92 Plätze verteilen sich auf drei Wohnbereiche, mit jeweils 30 Betten auf drei Etagen und zwei Appartements im Erdgeschoss. Jeder Wohnbereich bildet eine in sich geschlossene Einheit, mit entsprechenden Aufenthaltsräumen, Wohnbereichsküchen und -bädern sowie den notwendigen Funktionsräumen.

Das Argula-von-Grumbach-Haus versteht sich als ein „offenes Haus“. Das bedeutet zum einen, eine Integration des Hauses in sein äußeres Umfeld. Deshalb wendet es sich mit dem vielfältigen Veranstaltungsangebot nicht nur an die Bewohner, sondern auch an die Öffentlichkeit. Zum anderen gibt es keine grundsätzlichen Öffnungszeiten, jeder Bewohner und jede Bewohnerin kann und soll unter Wahrung der Mittags- und Nachtruhe jederzeit Besuch empfangen können.