26Nov

Meisenknödel-Schirm und modischer Strick

Eröffnung des Weihnachtsmarkts im Gustav-Adolf-Wiener-Haus

Die Seniorenbegegnungsstätte als Raum für Begegnungen und Aktivitäten hob Bürgermeister Jürgen Huber bei der Eröffnung des Weihnachtsmarkts im Gustav-Adolf-Wiener-Haus hervor. Hier könnten sich auch Menschen treffen, die allein sind, und Gespräche über „die Zustände in der Welt draußen“ führen. Gleichzeitig würden von der fleißigen Gruppe der Montagsmalerinnen Engelsfiguren, Adventsgestecke und modische Wollsachen für den gut bestückten Weihnachtsmarkt gestaltet, der bis zum kommenden Freitag (30. November) geöffnet ist. Man wolle die „lange Tradition des weihnachtlichen Marktes mit Marmeladen, Likören und Selbstgefertigtem auch künftig unbedingt fortführen“, unterstrich auch Sabine Rückle-Rösner, Vorstand der Diakonie in ihrem Grußwort. Sie dankte den Ehrenamtlichen und der Abordnung aus dem Wichern-Haus. In der Werkstatt des Wohnheims für psychisch kranke Menschen werden aus Ton Meisenknödel-Schirme und das Spiel Römer-Mühle hergestellt und zusammen mit anderen kunsthandwerklichen Dingen angeboten. Der Weihnachtsmarkts im Wiener-Haus (Schottenstraße 6) ist täglich von zehn bis 18 Uhr geöffnet.

Zurück