Ausstellung: „Bewegte Zeiten"

Ort: 
Nationalmuseum München
Von: 
20. Juli 2018 - 9:15
Bis: 
20. Juli 2018 - 20:00

Grasser wurde um 1450 in Schmidmühlen (Opf.) geboren. Über seine Eltern ist nichts bekannt. Ab 1472 lebte er in München . 1480 schuf er seine bekanntesten Skulpturen: Die 16 Moriskentänzer, von denen aber nur noch 10 erhalten sind – ekstatisch, wild tanzende Figuren. Grasser wurde zu Beginn seiner Münchner Karriere von seinen Kollegen übel verleumdet. Aber er strotzte vor Selbstbewusstsein, womit er die Patrizier beeindruckte und schon kurz darauf gingen die größten Aufträge der Stadt an ihn. Er starb 1518 als angesehener Bürger und wird immer als einer der wichtigsten Bildhauer der Spätgotik gewürdigt. Es kann fast als ein Wunder bezeichnet werden, dass es dem Nationalmuseum gelungen ist, fast das gesamte Werk des Künstlers unter einem Dach zu vereinen. Treffpunkt: 9:15 Uhr in der Bahnhofshalle Wir fahren mit dem Bayernticket (wird auf die Teilnehmer umgelegt) Kosten/Eintritt: 8 Euro (für Senioren ab 60 Jahre) incl. Audio-Guide