Freudiger Segen für Senioren und viele Gäste

Tannenduft, Lichterglanz und ein beschwingtes Programm ließen die Augen der Senioren, die ihren Lebensabend im Leonhard-Kaiser-Haus verbringen, bei der Weihnachtsfeier aufleuchten. Brechend voll war der weihnachtlich geschmückte Speisesaal. Denn zur Freude der alten Herrschaften waren sie von ihren Kindern und Enkelkindern nicht allein gelassen worden, sondern durften sich mit ihnen  auf Weihnachten  freuen.

In seine Begrüßung erinnerte  Hausleiter Martin Huber an seine Kindheit: „Sie werden mir sicher bei diesen Gedichtzeilen zustimmen“, meinte er, „Ich wünsche euch in diesem Jahr eine Weihnacht, wie früher sie war. Schon lang ist`s her, da war so wenig, aber so viel mehr“. Er freue sich, dass die heutige Begegnung zwischen Bewohnern und Gästen einmal mehr die harmomischen Beziehungen zwischen dem Drinnen und Draußen vertiefe. Den  Rahmen gestaltete Viktoria Strehle am Klavier, eine Mitarbeiterin vom Haus, und stimmte auch die begeistert mitgesungenen Weihnachtslieder an. Die Kinder der Evangelischen Jugend führten ein Krippenspiel auf. Sehr lebendig und eindringlich verkündeten sie dabei die Botschaft: „Das Jesuskind hat das Licht in die Welt gebracht“.

Selbstverständlich gehörten leckere, in der Hausküche gebackene Plätzchen zur Feieratmosphäre. Der von Alexandra Dillinger geleitete Kinder- und Jugendchor Hunderdorf  ließ mit bekannten Weihnachtsliedern, darunter „Vom Himmel hoch“, aufhorchen. Anna Zaika Saxofon, Flötespielerin Stefanie Moosmüller und Viktoria Strehle bezauberten die mit aufmerksam lauschende Seniorenrunde. Ihre  Christkindfreude band Pfarrerin Susanne Kim abschließend in ihren Segen ein: „Das weihnachtliche Licht Gottes erhelle deine Wege“.

Wir bedanken uns herzlich bei Dorothea Wolf, Text und Bild sind von ihr zur Verfügung gestellt.