Archiv

Beitragsdatum: Juni, 2018

Kinder vom Kiga St. Josef und vom KoAla-Nest singen gemeinsam

"Grias de" - mit diesem Bewegungslied haben die Kinder des KoAla-Nests am "Aktionstag Musik" die Kinder  vom Nachbarkindergarten St. Josef begrüßt. Die hatten noch "Die Maus auf Weltraumreise" mitgebracht, während die emsigen KoAla-Kinder "Die Affen rasen durch den Wald", "Die Frösche" und "Backe,backe Kuchen" fürs gemeinsame Singen vorgeschlagen hatten. Begleitet von einer Gitarre wurden die ganzen Lieder zusammen gesungen und dazu getanzt. Auch die Krippenkinder waren mit dabei. Ein paar von den Krippenkindern haben sich sogar getraut bei der Maus auf Weltraumreise mit im Kreis zu sitzen. Eines wollte beim Dornröschen-Lied die Hecke spielen. Nach weit mehr als einer Stunde packten die St.-Josef-Kinder wieder ihre Siebensachen und liefen mit den Erzieherinnen zurück in ihren Kindergarten.

Den "Aktionstag Musik" gibt es seit 2013 in Bayern. Dabei geht es ums "ZusammenSingen!" Damit wird zu einer Stärkung der Musik an Kindertageseinrichtungen und...

mehr...

„Hat noch wer eine Idee, was man mit Spülhandschuhen, einer Rassel und einer Gießkanne darstellen kann“, fragt Jessika Schilling mit ansteckendem Eifer in die Runde. Um sie herum sitzen Kinder vom nahen Kindergarten St. Matthäus, Bewohner und eine Betreuerin im Saal des Johann-Hinrich-Wichern-Hauses (JHW-Haus), insgesamt 15 Personen. Sie nehmen an einem Projekt teil, an dessem Ende eine Theateraufführung zur 20-Jahr-Feier im Juli stehen soll. Es ist ein ehrgeiziger Plan, den die beiden Kursleiterinnen Schilling und Nicole Rak verfolgen. Auf Einladung von Werkstattleiter Günther Helfrich wollen sie mit der Gruppe ein eigenes Stück entwickeln und inszenieren. Für sie ist es die praktischer Baustein in ihrer Ausbildung zu Kunsttherapeutinnen, die sie an der Regensburger Schule für Kunsttherapie, der ag-kunsttherapie, aktuell absolvieren.

Seit März kommen die beiden Studentinnen einmal in der Woche ins Wichern-Haus. Sie machen mit den Teilnehmerinnen Lockerungs- und Bewegungsübungen, Sprechtraining, geben kleine...

mehr...

Beitragsdatum: Mai, 2018

Dipl.-Sozialpädagoge Timo Jansen ist einer der Kursleiter (Foto: M. Scheiner)

Der „Name ist ein wenig unglücklich“, zieht Timo Jansen die hohe Stirn in Falten. Seit drei Jahren bietet der Sozialpädagoge den „Kurs für seelsorgerliche Praxis und Gemeindearbeit“, kurz KSPG, zusammen mit der Psychologin Martina Schäfer bei der Diakonie Regensburg an. Im Prinzip geht es dabei „um Gesprächsführung, Kommunikation und letztlich um Kompetenzen in der Arbeit mit Menschen“, erläutert Jansen. Weil der Kurs von der Evangelischen Landeskirche gefördert wird, trägt er den sperrigen Namen und richtet sich auch in erster Linie an haupt- und ehrenamtliche Mitarbeitende, die „im weitesten Sinn kirchlich tätig sind“. Neben klassischen Berufsgruppen wie Pfarrer und Pfarramtssekretärinnen können „ auch Religionspädagogen, Lehramtsstudenten oder in der offenen Jugendarbeit Tätige teilnehmen“, umreißt der gebürtige Münchner den Teilnehmerkreis.  

Seit mehr als drei Jahrzehnten führt die Beratungsstelle regelmä...

mehr...
Notar Klaus Ziegler referiert vor Alleinerziehenden zum Thema Vorsorge und Erben

Fingerfarben, Schere, Papierstapel und Buntstifte. Im Foyer hatten die Kinder ihren Spaß, während drinnen in der Kapelle die Mütter und Väter brav auf Stühlen saßen und zuhörten. Auf Einladung von Carmen Gollé-Schuh von der Beratungsstelle für Alleinerziehende hat der Regensburger Notar Klaus Ziegler kürzlich im Alumneum einen Vortrag für Alleinerziehende gehalten. „Es geht um die Zukunft der Kinder“, betonte Gollé-Schuh. Über ein Dutzend Teilnehmer, vorwiegend Frauen, folgten aufmerksam den Ausführungen des Juristen, die sich ums Erben, Patientenverfügung, Nachlassverwaltung und Vorsorgevollmacht drehten. Anhand praxisnaher Beispiele erläuterte Ziegler, was alleinerziehende Eltern tun können, damit ihre Kinder versorgt und finanziell so gut wie möglich abgesichert sind, wenn sie selbst durch einen Unfall oder eine Krankheit einmal ausfallen sollten. Dazu gehörten Tipps, wie ein Testament handschriftlich zu verfassen und immer mit einem Datum zu versehen. Oder bei...

mehr...
Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer (li.) mit dem geehrten Bürgerhelfer*innen im Alten Rathaus von Regensburg

Eine Lobrede auf die Ehrenamtlichen hat Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer bei einer Ehrung von Bürgerhelfern des Sozialpsychiatrischen Dienstes (SpDi) und anderen Vereinen ausgeschüttet. „Ehrenamtliche: Sie helfen in beeindruckender Weise, sie lindern Armut und verhindern Ausgrenzung (…)“, sagte sie im Alten Rathaus von Regensburg, wo die Ehrung stattfand. Genau das ist die Vorstellung von Iris Krimm, Joachim Duvernelle und Johann Klement, die mit Ihrem selbst gewählten eherenamtlichen Engagement andere unterstützen, damit sie nicht - weiter - ausgegrenzt, sondern integriert werden können. Als Einzelbürgerhelfer kümmern sie sich jeweils um einen Menschen, der durch eine psychische Erkrankung den Kontakt zu Freunden, Bekannten und manchmal sogar zur Familie weitgehend oder sogra ganz verloren hat. Häufig ist mit einem solchen gesundheitlichen Einschnitt auch der Verlust der Arbeit und manchmal der Arbeitsfähigkeit verbunden. Durch regelmäßige Besuche und Kontakte versuchen die drei...

mehr...
Nachwuchs in Sicht beim Tag der offenen Tür im KoAla-Nest

Literweise Gespensterspucke haben Kinder beim Tag der offenen Tür im Garten des KoAla-Nestes fabriziert und lustvoll plantschend verbraucht. Bei richtigen Kaiserwetter und wunderbaren Temperaturen haben viele junge Eltern, Großeltern und andere Köferinger das Angebot genutzt und sich persönlich einen Eindruck von der Kita gemacht. Auch die beiden Bürgermeister der Gemeinden Köfering, Armin Dirschl, und Alteglofsheim, Herbert Heidingsfelder, die gemeinsam die Krippe gebaut haben und betreiben, nahmen sich die Zeit für einen nachmittäglichen Besuch. Mitglieder vom Elternbeirat bestückten die Buffet-Theke mit ungemein leckeren Kuchen, Quarkhörnchen und salzigem Gebäck. Das Angebot war so reichhaltig und opulent, dass in Schokolade getauchte Hörnchen in der Sonne schmolzen, weil sie nicht schnell weggegessen werden konnten. Für Kinder, die unterm Segeldach im Sandkasten spielten, und Eltern war es ein schöner, entspannter Tag, bei dem sich auch der eine und andere Nachwuchs für die Kita ankündigte oder...

mehr...
Das Verkaufsteam vom Wichern-Haus beim OGV Neutraubling

Die lustigen und frechen, frommen und punkigen, immer aber originellen Gartendamen aus dem Wichern-Haus sind schon seit Jahren der absolute Renner von Günther Helfrichs Team aus der Kreativwerkstatt. Ob Weihnachtsmarkt oder Ostengassenfest, Gartenmarkt oder Blumenfest, wie kürzlich beim Obst- udn Gartenverein (OGV) Neutraubling - die bunten „Damen“ aus Keramik kommen einfach an.

in Neutraubling ist Helfrich mit einem kleinen Verkaufsteam erstmals in der blitzblauen Ape der Diakonie angerückt. Aus dem italienischen Kultauto heraus hat er die Gartendamen und andere dekorative Keramikerzeugnisse zum Verkauf angeboten. Das Interesse war dank des strahlenden Wetter und der entspannten Stimmung groß. Viele Gartler griffen in die Tasche, zogen ihr Portemonnaie und anschließend glückselig lächelnd mit einer oder manchmal sogar zwei der einmaligen Figuren von dannen. Aus dem erwirtschafteten Umsatz, erhalten die Mitarbeitenden in der Keramikwerkstatt ein Taschengeld.
 

mehr...
Brigitte Merz liest aus dem Roman „Der Fälscher, die Spionin und der Bombenbauer“ von Alex Caput

Als sie aus der Stadtbücherei ausgeschieden sei, erzählt Bibliothekarin Brigitte Merz, habe sie gedacht „ich lese nie mehr etwas vor. Das habe ich oft und lange genug gemacht!“ Nach zwei Jahren Rentnerinnendasein, hat es die leidenschaftliche Bücherfrau doch wieder gedrückt. Im Rahmen der Aktion „Regensburg liest“ hat sie dem Tageszentrum-Café Insel, in dessen Nähe sie wohnt, vorgeschlagen eine Lesung zu machen. Im Unterschied zu anderen Leseorten, wo ebenfalls Alex Caputs aktueller Roman „Der Fälscher, die Spionin und der Bombenbauer“ vorgestellt wurde, hat Merz ihre Lesung auf drei Termine verteilt. Im ersten Teil führte sie in die Biografie des  „Fälschers“ Emile Gillieron junior ein und las mehrere Abschnitte aus dessen Leben vor, wie Capus es spannend erzählt.

Der Roman beschäftigt sich mit der Problematik des Schicksals, das...

mehr...

Termine:

22.06.2018 - 09:15
Ausstellung: „Du bist Faust"
Hypokunsthalle München

26.06.2018 - 10:00
Chefdramaturgin Stephanie Junge
Gustav-Adolf-Wiener-Haus

29.06.2018 - 08:30
Tagesfahrt: Burganlage u. Rosenfriedhof
Kastl